Ihr Motto: Glaube - Sitte - Heimat

Dem Schutze der Heimat verschrieben haben sich die überall im Sauerland existierenden Schützenbruderschaften. Sie sind kirchlich orientiert, und ihre Tradition besteht seit Jahrhunderten. Trotz ihrer militärähnlichen Wehrfähigkeit ist mit dem ersten Wortteil jedoch nicht so sehr das Schießen, sondern vielmehr der Schutz religiöser Überlieferungen und Einrichtungen gemeint. Als Schutz- oder Heimwehren stellten sich die Bruderschaften ihrerseits unter den Schutz von Heiligen. Warum die Westenfelder hierbei der hl. Agatha den Vorzug gaben und nicht, wie es naheliegend gewesen wäre, dem hl. Sebastian, kann heute nicht mehr gesagt werden. Wahrscheinlich liegt der Grund darin, dass die alte Kapellengemeinde schon vor der Gründungszeit der Bruderschaft Agatha zur Hauptpatronin erwählt hatte. Nach dem geschichtlichen Vorspann des Schützenprotokollbuches wurde die eigenständige Bruderschaft im Jahre 1889 gegründet. Zu dieser Zeit gehörten die Westenfelder Schützen der großen Kirchspielsbruderschaft an, die ihren Sitz im Kirchdorf Hellefeld hatte. Die dortigen Statuten von 1859, unterschrieben von dem Hauptmann Joh. Wälter zu Westenfeld, legten fest, dass ein Schützenfest nur in Hellefeld zu feiern war, keinesfalls in den dazugehörigen Dörfern. Die Getränkerechnung aus dem Jahre 1835 weist jedoch aus, dass vor der genannten Einschränkung bereits in Westenfeld eine Schützengesellschaft existierte und auch ihr Fest feierte. Hier nun liegt die Begründung für das hundertjährige Jubelfest im Jahre 1935, denn die Schützen zählen ihre Vereinsjahre nach diesem ältesten Dokument.


Die Bierrechnung aus dem Jahre 1835

Die Urkunde befand sich im Besitz des Bauern Josef Vornweg (genannt Humpersmann), der sie freundlicherweise der Schützenbruderschaft Westenfeld schenkte. Sie hängt heute als Beweis der Gründung unserer Bruderschaft in der Schützenhalle.


Text der Bierrechnung:

1835, Juny d. 25 ten

Nach Westenfeld zum Schützen Fest erhalten

3 Ohm Bier per Ohm kostet

3 Thaler 22 Sbgr 6 Stui

macht zusammen 11 Thaler 7 Sbgr 6 Stui

obiger Betrag ist mir vom Schützenvorstande

Herrn Michael Hüttemeister von dort Richtig bezahlt.

Grevenstein d.5 ten Jully 1835

der Bier Brauer Franz Kramer junior